Einreisebestimmungen/Visa

Diese Seite gibt es nur in der aktuellen Sprache.

Einreise- und Visabestimmungen für die Ziele von SunExpress

Jedes Urlaubsland hat ganz eigene Einreisebestimmungen. Um Probleme bei der Einreise zu vermeiden, ist es wichtig, sich vor dem Abflug genau über die benötigten Papiere zu informieren. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenstellung der Einreisebestimmungen für die wichtigsten Ziele von SunExpress. Da sich diese Regeln jedoch von Zeit zu Zeit ändern können, sind die Angaben ohne Gewähr. Jeder Reisende ist selbst dafür verantwortlich, sich über die genauen Einreisebestimmungen zu informieren. Am besten wenden Sie sich dazu an ein Konsulat oder eine Botschaft des Ziellandes in Ihrer Nähe.

Einreisebestimmungen für die Türkei

Die Einwohner vieler europäischer Länder – darunter auch deutsche Staatsbürger – können ohne Visum in die Türkei einreisen. Diese Regelung gilt unter anderem für Staatsangehörige aus Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Schweden und der Schweiz. In den meisten Fällen ist es sogar möglich, ohne Reisepass – lediglich mit dem Personalausweis – einzureisen. Die Bestimmungen sind für Reisende aus allen oben genannten Ländern recht ähnlich – sie erhalten die Erlaubnis, sich innerhalb eines halben oder eines ganzen Jahres bis zu 90 Tage in der Türkei aufzuhalten.

Für Belgien, die Niederlande, Norwegen, Österreich und Großbritannien gelten andere Einreisebestimmungen. Staatsangehörige aus diesen Ländern müssen vor der Reise ein Visum beantragen. Das ist über die Seite des türkischen Außenministeriums möglich. In der Regel wird das Visum umgehend ausgestellt, die Behörde rät allerdings, den Antrag mindestens 48 Stunden vor der geplanten Einreise zu stellen. Bei der Einreise wird das Visum in der Regel online überprüft, trotzdem ist es empfehlenswert, eine elektronische Kopie oder einen Ausdruck mitzuführen.

Alternativ zum E-Visum ist es möglich, direkt bei der Einreise ein Visum zu beantragen. Darauf sollten Sie im Sinne einer entspannten Reise jedoch nur in Notfällen zurückgreifen. Das Außenministerium erteilt Ihnen hier gerne weitere Auskünfte.

Einreisebestimmungen für Ägypten

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Ägypten einen gültigen Reisepass, einen vorläufigen Reisepass oder einen Personalausweis. Allerdings ist im Falle des Personalausweises ein zusätzliches Passfoto erforderlich, da zum Personalausweis eine spezielle Einreisekarte erstellt wird. Darüber hinaus ist ein Visum notwendig. Dieses kann vor der Reise bei der ägyptischen Botschaft in Berlin oder bei den Konsulaten in Hamburg oder Frankfurt beantragt werden. Außerdem bieten die ägyptischen Behörden die Möglichkeit, das Visum direkt am Zielflughafen auszustellen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie beim ägyptischen Außenministerium.

Einreisebestimmungen für Spanien (Kanarische Inseln)

Die Einreise nach Spanien ist für deutsche Staatsbürger problemlos möglich – unabhängig davon, ob das Reiseziel auf dem Festland oder auf den Kanarischen Inseln liegt. Als Teil des Schengenraums ist in Spanien die Einreise mit dem Reisepass, einem vorläufigen Reisepass, dem Personalausweis oder einem vorläufigen Personalausweis möglich. Bei den ersten drei genannten Dokumenten darf sogar die Gültigkeitsdauer abgelaufen sein, allerdings höchstens ein Jahr. Bei der Einreise per Flugzeug ist jedoch ein gültiges Ausweisdokument erforderlich. Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, beachten Sie bitte, dass diese einen eigenen Pass oder Ausweis benötigen. Einträge im Pass der Eltern werden nicht anerkannt.

Einreisebestimmungen für Bulgarien

Bulgarien akzeptiert als Einreisepapiere sowohl den Reisepass und den Personalausweis als auch deren vorläufige Versionen. Beachten Sie jedoch, dass für Kinder ein eigenes Ausweisdokument nötig ist – Einträge im Pass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Mit einem gültigen Ausweis ist ein Aufenthalt von bis zu 90 Tagen möglich. Sollten Sie länger in Bulgarien bleiben, müssen Sie sich bei der örtlichen Ausländerbehörde anmelden.

Einreisebestimmungen für Kroatien

Für die Einreise nach Kroatien ist der Reisepass, der Personalausweis oder das jeweilige vorläufige Dokument erforderlich. Die Papiere müssen über die gesamte Aufenthaltsdauer hinweg gültig sein. Wollen Sie länger als drei Monate in Kroatien bleiben, müssen Sie sich nach den ersten drei Monaten des Aufenthalts innerhalb von acht Tagen bei der örtlichen Polizeidienststelle anmelden.

Einreisebestimmungen für Italien

Da Italien zum Schengenraum gehört, finden bei der Einreise aus anderen EU-Ländern Grenzkontrollen nur in Ausnahmefällen statt. Dennoch wird ein Reisepass, ein Personalausweis oder ein entsprechendes vorläufiges Reisedokument benötigt. Beachten Sie bitte, dass allein reisende Kinder unter 15 Jahren eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten mit sich führen müssen.

Einreisebestimmungen für Griechenland

Für die Einreise nach Griechenland wird ein Reisepass, ein vorläufiger Reisepass, ein Personalausweis oder ein vorläufiger Personalausweis benötigt. Beachten Sie, dass Kinder eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten benötigen, wenn sie alleine einreisen wollen.

Einreisebestimmungen für Marokko

Für Reisen nach Marokko ist ein Reisepass erforderlich. Ein vorläufiger Pass wird ebenfalls akzeptiert, der Personalausweis hingegen nicht. Die Einreise ist visumfrei möglich, jedoch auf 90 Tage begrenzt. Sollten Sie länger in Marokko bleiben wollen, sind ein Antrag bei der Ausländerpolizei sowie ein Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel oder einen bestehenden Arbeitsvertrag nötig.

Bestimmungen für türkische Staatsbürger bei der Einreise nach Europa

Für die meisten Länder der EU, wie Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, die Niederlande, Norwegen und Großbritannien, gelten für türkische Reisende die gleichen Einreisebestimmungen.
Neben dem Reisepass ist ein gültiges Visum erforderlich, das persönlich bei der zuständigen Landesvertretung in der Türkei beantragt werden muss. Das Visum berechtigt zu einem Aufenthalt von 90 Tagen und wird meist innerhalb von zwei bis vier Wochen erteilt. Für die Schweiz gelten die gleichen Voraussetzungen wie für die Länder der EU.