Das SunExpress Legendenspiel – Ein (Fußball)-Fest unter Freunden

Diese Seite gibt es nur in der aktuellen Sprache.

Das „Fussballfest unter Freunden“ zwischen Deutschland und der Türkei am 3. Juni 2018 in Wiesbaden endet mit einem 3:4 Sieg für die Türkei.

4609 Zuschauer sorgten in der Wiesbadener Brita-Arena für eine Stimmung wie im Inönü-Stadion in Istanbul. Das lag vor allem daran, dass die meisten Zuschauer bekennende Fans der türkischen Legenden-Elf waren. Während die Tribünen von der Farbe Rot dominiert wurden, waren die „Deutschland-Rufe“ eher zaghaft zu vernehmen. Als die roten Stars vom Bosporus in der zweiten Halbzeit zu ungewöhnlich effizienter Topform aufliefen und Otto Rehhagels Mannschaft mit den Treffern von Ahmet Dursun und Metin Tümer zum 2:4 auskonterten, fühlte man sich auf der Haupttribüne wie bei einem Spiel von Besiktas.

Spielbericht:

Ehemalige deutsche und türksische Fußballspiele beim SunExpress Legendenspiel

Nach dem Anpfiff geben zunächst die Deutschen den Takt vor. In der 9. Minute trifft Fredi Bobic zur 1:0-Führung. Das türkische Team schlägt in der 19. Minute zurück. Metin Tümer sorgt mit seinem Treffer für den Ausgleich. Nur fünf Minuten später geht die Türkei mit dem Tor des Ex-Darmstädter Hamit Altintop, der übrigens bei der Vorstellung beider Mannschaften den größten Applaus bekam, in Führung. 1:2 für die Türken, bitter für die Deutschen.

Doch Mario Basler, Chef im Mittelfeld, schärft in der 27. Minute seine Schützenaugen und donnert das Leder zum 2:2 unter die Latte ins Netz – Rüstü Recber, mit 120 Länderspielen türkischer Rekord-Nationalspieler im Tor, hat nicht den Hauch einer Chance. Auch beim späten Anschlusstreffer in der 86. Minute, als „Super Mario“ Basler einen Freistoß an den Innenpfosten reinzirkelt, muss man zugeben, dass der „Standfußballer“ immer noch einen göttlichen rechten Fuß hat.

In der zweiten Hälfte reißen die Türken das Ruder dann doch in ihre Richtung. Die Treffer von Ahmet Dursun (68. Minute) und Metin Tümer (71. Minute) bleiben unbeantwortet. Der Basler-Schuss in der 86. ist lediglich Balsam, der Schmerz der Niederlage ein wenig lindert.

Man kann sich als deutscher Fan damit trösten, dass die Türken ja streng genommen einen Spieler mehr hatten: Die zahlreich erschienene türkische Fangemeinde, deren Temperament die schwarz-rot-goldenen Besucher definitiv in den Schatten gestellt hat.

Türkischer Fußallspieler im Brita-Stadion

Spieler Türkei:

Rüstü, Demirbas; Kafkas, B. Korkmaz, Asik, Altintop, Dursun, Kahveci, Akin, Bastürk, Metin, Erdogan, Tuncay, Akman, Günes, M. Korkmaz, Ünsal, Penbe.

Spieler Deutschland:

Bräutigam, Hildebrand; Hinkel, Albertz, Hertzsch, Reich, Gaudino, Bobic, Neuville, Odonkor, Wosz, Zickler, Owomoyela, Kuranyi, Ernst, Basler, Rehmer.

SunExpress Legendenspiel – Tore:

1:0 Bobic (9.), 1:1 Metin (19.), 1:2 Altintop (24.), 2:2 Basler (27.), 2:3 Dursun (68.), 2:4 Metin (71.), 3:4 Basler (86.).